Vergleich: FrSky Taranis 9XD plus vs. Turnigy 9XR 2


Turnigy 9XR vs. Taranis 9XD plusWir betrachten heute die FrSky Taranis 9XD plus und die Turnigy 9XR. Die Wahl des richtigen Senders ist für den Modellflieger oft eine Qual. Diese beiden Sender gehören jedoch unumstritten zu den Verkaufs-Spitzenreitern. Dank Open-Source Firmwares der beiden Sender sind vergleichsweise niedrige Preise möglich, was beide Modelle sehr attraktiv macht. Von den Technischen Spezifikationen sind sich beide Sender sehr ähnlich, die Produkte selbst jedoch in vielen Punkten unterschiedlich. Dieser Artikel soll Unentschlossenen helfen, eine Entscheidung zu treffen. Da dies ein reiner Sendervergleich ist, wird auf die Funktechnik, also die jeweiligen 2,4 GHz-/ oder 433MHz-Module nicht eingegangen. Beide Sender verfügen über einen JR-Modulschacht, der jedes beliebige Sendemodul aufnimmt, so kann also auch mit der Turnigy das FrSky-System geflogen werden.

FrSky Taranis 9XD plus mit Koffer

Taranis 9XD plus mit AlukofferVor Kurzem neu erworben halte ich nun meine Taranis in Händen. Oft schon wurde mir der Sender von begeisterten Kollegen empfohlen, da ich jedoch häufig etwas eigensinnig bin, habe ich mich in den Anfangstagen nicht davon beeindrucken lassen und mir damals die Turnigy 9XR gekauft.
Die Taranis wurde mir von Flyduino.net innerhalb von zwei Tagen zugestellt. Ich habe mir die Variante inkl. Alukoffer gegönnt. Außerdem dabei: Ein Taranis-Gurt mit Karabiner, ein USB-Kabel und die Batterie ist auch inklusive. Also bis auf den Empfänger ein komplettes Paket und es muss nichts hinzugekauft werden, vorausgesetzt man nutzt das FrSky-System, hierfür ist nämlich ein internes Sendemodul vorhanden.

Zu beachten gibt es noch eine Kleinigkeit: es gibt eine neue Version der Norm für Funkkomponenten im lizenzfreien 2,4GHz-Band, die ETSI EN 300 328 V1.8.1. Die Änderungen beinhalten neue Prüfkriterien für alles, was auf 2,4GHz funkt, bezüglich der Koexistenz vieler verschiedener Anwendungen auf 2,4 GHz-Basis. Keine Panik: die maximal zulässige Sendeleistung, Reichweite o. ä. wurde nicht nennenswert beschnitten, aber beim Kauf von Sender und Empfänger sollte man zueinander passende Komponenten ranschaffen, oder ggf. ein Update der Firmware in Erwägung ziehen. So arbeiten Sender und Empfänger sauber zusammen.

Turnigy 9XR

Turnigy 9XR mit KartonDie Turnigy 9XR genießt im Versandhaus von Hobbyking.com eine riesige Nachfrage. Verkaufsargument Nummer Eins ist hier sicherlich der Preis und die Technischen Daten, die mit der Funke verbunden sind. Wer die Turnigy kauft, muss sich noch das eine oder andere Zubehör separat bestellen, bis es losgehen kann. Denn: die Turnigy kommt komplett nackt: ohne Akku, ohne Koffer, ohne internes Sendemodul, ohne Gurt. Man kann sich glücklich schätzen, dass sie wenigstens verpackt geliefert wird :-)

OpenTx Firmware und Softwarefunktionen

Jeder der zwei Sender hat bei Auslieferung eine vorinstallierte Firmware, mit der man im Allgemeinen schon sehr gut arbeiten kann. Beide Funken sind jedoch darauf ausgelegt, per Update die neueste OpenTx-Firmware aufzunehmen: eine tolle Open-Source Firmware für Handsender, die in alle erdenklichen Richtungen erweiterbar ist. Die benötigte OpenTx-Companion-Software ist für beide Modelle geeignet. Manko der Turnigy: man braucht einen FTDI-Adapter, um eine Verbindung zum PC aufzubauen, die Taranis hat einen schlichten USB-Anschluss. Hat man OpenTX einmal aufgespielt und eingerichtet, findet man sich in beiden Funken gut zurecht, kann Backups der gespeicherten Modelldaten machen, diese am PC bearbeiten und vieles mehr. So lassen sich z. B. auch eigene Startscreens für das Display erstellen.

Sehr schön bei der Taranis: der Speicher ist dank einer Micro-SD Karte (2GB, im Akkuschacht bereits eingsetzt) austauschbar und lässt sich auch unkompliziert auf dem PC sichern. Fällt einem die Turnigy dagegen aus der Hand und verteilt sich auf dem Boden, ist die Sache etwas schwieriger: hier ist nämlich ein fest eingebauter Speicher drin, der nur über die Schnittstelle per Adapter erreichbar ist.

Die 5 Sinne: Fühlen, Hören, Sehen…

Turnigy und TaranisBeide Sender sind beim ersten “in-die-Hand-nehmen” durchaus in Ordnung. Die Menünavigation ist schnell erlernt und funktioniert in beiden Sendern zuverlässig und schnell. Bei beiden Nervt jedoch die Tatsache, dass die Batterie lose durch den Batterieschacht purzelt, wenn man nicht selbst Schaumstoff, nen alten Schlüpper oder sonstwas mit hinein quetscht. Ein Klettband oder etwas ähnliches hätte hier wahrlich Wunder bewirkt.

Bei weitere Betrachtung wird klar, dass die Taranis am Ende die Nase deutlich vorn hat. Hier meine Begründungen:

  • Es gibt zwar auch für die Turnigy 9XR ein Modul für die Sprachausgabe (z. B. für Akkuwarnung oder Zeitansagen beim Fliegen), jedoch muss dieses mal wieder zusätzlich eingekauft werden. Integriert ist nur ein Beeper.
  • Die Vollausschläge der Sticks sind für kleine Hände nur schwer zu erreichen, da die Turnigy insgesamt sehr klobig ausfällt. Die Taranis ist schlanker.
  • Die Taranis verfügt über mehr 3-Wege Schalter und hat zusätzlich je ein Poti an der Seite, das super beim Fliegen zu erreichen ist. Die 3 Potis auf der Turnigy hingegen sind schlecht oder nur durch Umgreifen erreichbar.
  • Das Display der Taranis ist hochauflösender und nimmt mehr Informationen auf. Ein kleines Motiv des aktiven Modells lässt sich auch noch anzeigen.

Riechen und schmecken tun die beiden etwa gleich schlecht :-)

Preisvergleich

Wie schon erwähnt, muss man zusätzlich zur Tunigy 9XR noch einige Anschaffungen machen, um einen vergleichbaren Status zur Taranis zu erlangen, die ja quasi einsatzbereit geliefert wird.

Die Taranis 9XD plus kostet zur Zeit beim Deutschen Händler inkl. Koffer 234,90€

Machen wir uns auf zu Hobbyking.com und suchen die Teile für eine gleich ausgestattete Turnigy 9XR zusammen:

  • Turnigy 9XR, ohne Modul, Mode 2: 66,67€ (EU-Warenhaus)
  • Passender Lipo mit Tiefentladeschutz: 12,95€ (EU-Warenhaus)
  • Turnigy Alu-Koffer: 14,82€ (EU-Warenhaus)
  • Nackengurt: 3€ (US-Warenhaus)
  • Nackengurt-Balancer: 2,50€ (US-Warenhaus)
  • Sound-Modul für Sprachausgabe Megasound 9X: ca. 40€ inkl. Material für Umbau (Drittanbieter)
  • Sendemodul FrSky: ca 35€

Macht zusammen 174,94€ plus Versandkosten.

Fazit

Beide Funken haben ihre Daseinsberechtigung, soviel sei gesagt. Ich bereue auch nicht, die Turnigy 9XR genutzt zu haben und kann auch keine Ausfälle verbuchen (zumindest keine, die ich nicht selbst verschuldet habe ;-) ). Da ich jedoch zum FrSky-System wechseln wollte, ohne auf den JR-Schacht verzichten zu müssen, war die Taranis genau das Richtige für mich. So kann ich mir für die meisten Modelle ein Zusatzmodul sparen. Dabei hatte ich das Glück, vorab die Taranis von Timo mal fliegen zu können um mir einen Eindruck zu verschaffen. Dieser Eindruck hat mich überzeugt.

Ob man nun das Komplettsystem Taranis oder die Bastellösung Turnigy kauft, ist jedem selbst überlassen, bei mir hat jedoch auf lange Sicht die Taranis ganz klar das Rennen gemacht.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

2 Gedanken zu “Vergleich: FrSky Taranis 9XD plus vs. Turnigy 9XR